Schalker Täubchen

Tierschutzprojekt e.V.

Ein betreutes Zuhause für Schalker Stadttauben

Was wir wollen...

Wir wollen einem Teil der Stadttauben Gelsenkirchens eine Heimat geben und dazu mit Unterstützung des Bauvereins Gelsenkirchen einen betreuten Taubenschlag in Schalke einrichten. 

 

Dadurch, dass sich die Tauben dann den größten Teil des Tages im Schlag aufhalten werden und die Population durch Eiertausch tierschutzgerecht eingedämmt wird, fühlen sich Anwohner weniger belästigt. Die Tauben werden einen geschützten Raum haben, erhalten artgerechtes Futter und Betreuung. So etwas nennt man eine Win-Win-Situation.

 

Wir haben KEINE Pflegestellen und können keine Tauben aufnehmen.

 

Wir können nur den Tauben in einem begrenzten Umkreis rund um das Stadtteilbüro Schalke helfen, setzen uns aber dafür ein, dass mehr betreute Schläge, möglichst überall im Stadtgebiet, geschaffen werden.

Wie alles begann...

Es fing damit an, dass der Bauverein neue Spikes zur Taubenabwehr am Haus anbringen wollte. Wir haben protestiert, Infos zur Situation der Stadttauben gegeben und vorgeschlagen, einen Dachboden für einen betreuten Taubenschlag zur Verfügung zu stellen. Zu unserer grenzenlosen Überraschung wurde der Vorschlag positiv aufgenommen und eine spannende Zusammenarbeit begann.

 

Wir haben einen Verein gegründet und der Bauverein erklärte sich bereit, die Kosten für den Umbau des Dachbodens zu übernehmen. Wir, die Schalker Täubchen, erklärten uns im Gegenzug bereit, für die Einrichtung und Betreuung des Schlages verantwortlich zu zeichnen, also auch für alle damit verbundenen Kosten aufzukommen. Wir sind ein sehr kleiner Verein und auf Spenden angewiesen.

 

Eine Förderung des Projekts erfolgte im Rahmen des Quartierfonds Schalke, welcher über das Föderprogramm des Bundes und des Landes NRW "Soziale Stadt - Inverstitionen im Quartier" finanziert wird.

 

Diese Fördergelder wurden für die Inneneinrichtung des Schlages verwandt.

 

Wir haben eine Ausnahmegenehmigung vom Fütterungsverbot vom Ordnungsamt bekommen und hoffen, die Tauben nach und nach in unseren Schlag locken zu können.

Wichtig wäre noch, die Brutplätze der Tauben zu finden und diese nach Fertigstellung des Schlages für die Tauben unzugänglich zu machen, damit sie die neue Möglichkeit annehmen.

Warum...

Stadttauben sind keine Wildtauben sondern verwilderte Haustiere (ehemalige Brieftauben oder Ziertauben und deren Nachkommen).

 

Als reine Körnerfresser finden sie in den Städten keine artgerechte Nahrung und laufen täglich viele Kilometer, um überhaupt etwas Fressbares zu finden: Brot, Pommes, Erbrochenes. Das ist nicht gesund und führt zu sogenanntem Hungerkot (Durchfall).

 

 

Bei ihren langen Fußmärschen verheddern sich alle möglichen Fäden (z.B. von Kleidung, aber auch Haare) um ihre Füße und schnüren diese im Laufe der Zeit immer mehr ein, so dass das Blut abgeschnürt wird und am Ende sogar ganze Gliedmaßen absterben. Das ist äußerst schmerzhaft.

 

 

Die meisten Stadttauben werden bei diesem Leben maximal ein, zwei Jahre alt, obwohl sie eigentlich eine Lebenserwartung von 15 Jahren haben. Sie sind darauf gezüchtet, bis zu sieben mal im Jahr zu brüten und Junge aufzuziehen, was das Elend noch vergrößert.

 

 

Die Behauptung, dass Tauben Krankheiten übertragen oder durch den Kot Schäden an Gebäuden verursachen, wird meist von denen aufgestellt und beworben, die finanzielle Vorteile dadurch haben: so genannte Schädlingsbekämpfungsunternehmen, die ihre Maßnahmen auch gegen Tauben anbieten.

 

 

Tauben übertragen nicht mehr Krankheiten auf Menschen als beispielsweise Hunde oder Katzen. Auch die angeblichen Schäden durch Taubenkot auf Gebäuden wurden durch eine Studie der Uni Darmstadt widerlegt.

 

 

In betreuten Taubenschlägen erhalten die Tauben artgerechtes Futter. Man kann die Eier gegen Attrappen tauschen, so dass auf Dauer die Population tierschutzgerecht eingedämmt wird. Da Tauben ortstreu zu ihren Brutplätzen sind und im betreuten Schlag genügend Futter bekommen, halten sie sich 80% des Tages im Schlag auf. Das führt dazu, dass Menschen sich weniger durch die Tiere oder ihren Kot belästigt fühlen, also eine Win-Win-Situation.

 

 

Das ist der Grund, warum wir uns für betreute Schläge einsetzen und hier in Gelsenkirchen-Schalke mit unserem Schlag anfangen. Wir hoffen, das viele weitere betreute Schläge im Stadtgebiet eingerichtet werden.

 

So können Sie helfen...

Wenn Sie unsere Vision teilen und helfen wollen, die Welt, zumindest für die Stadttauben, ein bisschen besser zu machen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

 

  • Wenn Sie in Gelsenkirchen wohnen und uns bei der Betreuung der Tauben und des Schlages (Füttern, Reinigen etc.) helfen wollen, melden Sie sich, möglichst  mit Telefonnummer,  per Email unter schalkertaeubchen@witcheshome.de und wir nehmen alsbald Kontakt zu Ihnen auf.

 

  • Wenn Sie motorisiert sind und bei Notfällen als "Tauben-Taxi" einspringen wollen, melden Sie sich bitte ebenfalls unter der angegebenen Email-Adresse.

 

  • Wenn Sie Mitglied in unserem Verein werden wollen - ob aktiv oder nicht - freuen wir uns sehr, von Ihnen zu hören.

 

  • Wenn Sie gern über Amazon bestellen und dabei Gutes tun wollen, bestellen Sie doch beim nächsten mal über Smile Amazon und unterstützen mit Ihrem Einkauf unseren Verein.

 

  • Auch sind natürlich Spenden jederzeit willlkommen.
     
  • Jeder noch so kleine Betrag hilft.

 

 

Unsere Bankverbindung:

Schalker Täubchen Tierschutzprojekt e.V.

IBAN DE89420500010101188080

BIC WELADED1GEK

 

Oder PayPal: schalkertaeubchen@witcheshome.de (bitte an Freunde senden)

 

Vielen Dank für Ihren Beitrag!

Taubenschlag

 

Unser Schlag ist nun fertig. Die ersten Tauben sind eingezogen und fühlen sich inzwischen heimisch. Unser erstes Küken ist geschlüpft, wir haben es Optimus Prime genannt. Eltern sind Hato und Flo. Hato ist unser "Leader of the Gang" im Schlag und Flo ist eine Taube, die gelähmt gefunden wurde und von der man annahm, sie werde nicht überleben. Nachdem sie sich, eine wahre Kämpfer-Natur, erholt hatte, kam sie in unseren Schlag. Hato und sie wurden unser erstes Liebespaar. Die beiden haben gleich wieder zu brüten begonnen, aber ganz im Sinne unseres Ziels haben wir die Eier gegen Attrappen aus Gips getauscht.

 

Seit geraumer Zeit ist unser Schlag nun auch für die Tauben von draußen geöffnet und nun wird sich drinnen um das Futter gebalgt. Wir hoffen, dass die von draußen bald erkannt haben, dass sie hier sicher sind und es ihnen gut geht. Dann werden sie sich hier im Schlag auch ihre Nistplätze suchen.

 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schauen Sie doch gelegentlich wieder hier rein. Wir berichten weiter...

 

Über Rückmeldungen und Anregungen freuen wir uns.

info@schalkertaeubchen.de

 

 

Amtsgericht Gelsenkirchen 

VR-Nr.2543

Steuer-Nr.319/5906/6289

Gläubiger-ID:DE73ZZZ00002466432